Was ist „Green Consulting Film“?

Darunter versteht man die professionelle Nachhaltigkeitsberatung und -begleitung, unter anderem für Filmproduktionen und Postproduktionsfirmen, durch einen zertifizierten Green Consultant.

Was kann ein Green Consultant?

Ein gut ausgebildeter (z.B. in 120 Unterrichtsstunden bei der IHK), geprüfter und zertifizierter Green Consultant ist Fachfrau/-mann in allen Themenbereichen, die für „grünes“ Drehen relevant sind und hat meistens schon einen Filmberuf ausgeübt. Aber auch Theater, Festivals/Konzerte aller Art und andere Felder kulturellen Schaffens gehören mit zum Betätigungsfeld. Zu den speziellen Fähigkeiten gehören u.A.:

  • routinierter Umgang mit gängigen CO2-Rechnern (z.B. MFG) und die damit verbundene Fähigkeit aussagekräftige Co2-Bilanzen und -berichte zu erstellen
  • Kenntnis von Kalkulationssystemem
  • Erfahrung im Green Screening (Untersuchen der einzelnen Gewerke auf die nachhaltigkeitsrelevanten Aspekte) und Ecomapping
  • ständige Aktualisierung im Wissen über rechtliche und förderpolitische Rahmenbedingungen
  • aktuelle Kenntnisse in nachhaltiger Techniken in den Bereichen Licht/Strom/Generatoren u. Akkus/Fahrzeuge und alternative Antriebe /Mobilität/Catering/Postproduktion etc.
  • Planen und Berichten nach EMAS bzw. DIN/ISO 14001 und DNK
  • Kommunikationsstärke und Schulungserfahrung
  • betriebswirtschaftliche Grundlagen
  • und vieles mehr

Für wen kommt das Engagement eines Green Consultant Film in Frage?

  • Für alle Filmproduktionen, die Dreharbeiten nachhaltig durchführen wollen. Einige Filmförderungen oder Sender schreiben das Engagement eines zertifizierten Green Consultant bereits vor. (Grüner Filmpass/RTL-Pilotprojekte/100 Grüne Produktionen)
  • Für Produktionsfirmen, die ihre gesamte Geschäftstätigkeit (u.A. ihren Bürobetrieb) nachhaltiger gestalten wollen
  • Für Postproduktionsfirmen, die ihr Wirken auf die Umwelt überprüfen und verbessern wollen um z.B. so ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten oder verbessern wollen
  • Für Filmschulen, die den Student*innen früh den Zugang zum „Grünen Drehen“ bieten wollen
  • Für Sender, die intern den aktuellen Ansprüchen an nachhaltiges Arbeiten entsprechen wollen
  • Für Theater
  • Für Festivals (Film, Theater, Musik)
  • Für Konzerte

Wie läuft grob eine Produktion mit einem Green Consultant ab?
Vor dem Dreh:

  • Zielsetzungen und Bedarfsklärung
  • Betrachtung der inneren und äußeren Bedingungen (Firmenkontext/Filmförderung/Gesetzte)
  • Drehbuch- und Kalkulationsanalyse
  • Erstellen einer CO2-Bilanz (Plan)
  • Beratung
  • Abstimmung mit den Head of Department
  • Maßnahmenplanung
  • eventuell Schulung von Green Assistants für das Set
  • Ansprache oder Mail ans Team vor dem ersten Drehtag

Beim Dreh:

  • Umsetzten und flexible Anpassung der Maßnahmen an die Drehrealität
  • Gestaltung von (auch heiteren)“Klimaschutzhinweisen“ für die Tagesdispo
  • Setbetreuung
  • Berücksichtigung akuter Einflüsse auf die CO2-Berechnung

Nach dem Dreh

  • CO2-Abschlussbilanz
  • Analyse, Abschlussgespräch und Feedback
  • Berichterstellung für  Förderinstitution oder Sender

Wie unterstützt ein Green Consultant eine Produktionsfirma oder ein Postproduktionshaus oder andere Organisationen?

  • Erarbeiten von Zielen und eines Zeitplans
  • Green Screening (Untersuchung auf nachhaltigkeitsrelevante Aspekte aller Bereiche der Geschäftstätigkeit
  • Ecomapping (Definition von „Hot Spots“ in den Bereichen Energie, Ressourcen, Müll, Co2, (auf Wunsch auch Sicherheit)
  • Erstellen einer Rechtsübersicht (Rechtskataster)
  • Beratung
  • Maßnahmenplanung
  • Erarbeiten einer Nachhaltigkeitserklärung
  • Einführen einen Umweltmanagemensystems (z.B. EMAS)
  • Maßnahmenprüfung
  • Schulungen

Aktuelle Projekte und abgeschlossen Produktionen:

PLANET LIFE (2021)

Über das Projekt Planet Life gibt es hier mehr zu erfahren.

Pitch Desk Presse

DAS LEHRERZIMMER – KINOFILM – if… Productions Film GmbH (2021)

Über das Projekt „Das Lehrerzimmer“ gibt es hier mehr zu erfahren.

OPTICAL ART

Beratung und Begleitung des Hamburger Postproduktionshauses OPTICAL ART auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit. (2021-2022)