Menü Schließen

Green Motion …

… ist ein Standard, der ein starkes Signal vieler Akteure ist und Nachhaltigkeit bei der Produktion von „Bewegtbild“ messbar und vergleichbar macht. Ich möchte darüber hinaus anregen auch neben dem bloßen Erreichen des Labels wirksam Nachhaltigkeit zu implementieren und vielleicht sogar „besser“ zu sein, selbst wenn es mit dem Label nicht (sofort) klappt.

Aktuell betreute oder abgeschlossene Produktionen als Green Consultant:

  • „KRANITZ“ TV-Film Florida-Film
  • „HAUKE HAIENS TOD “ TV-Film Prod.:Nordfilm GmbH
  • „TERRA X – Schlaue Schwärme“ Dokumentation Prod.:Spiegel TV
  • „TATORT – Kiel“ TV-Film Prod.:Nordfilm GmbH
  • „VERSTEHEN SIE SPASS?“ TV-Show Prod.: Kimmig EntertainmentGmbH
  • „SOKO WISMAR“ TV-Serie Prod.:REAL FILM Staffel 2022 (24 mal 45 min.)
  • „NORD BEI NORDWEST „Canasta“ (AT)“ – TV-Film – Prod.:Triple Pictures GmbH (2022)
    → zum Projekt
  • „NORD BEI NORDWEST „Natalja“ AT – TV-Film – Prod.:Triple Pictures GmbH
    → zum Projekt
  • TV- Commercial „Hello Sunshine“ Prod.: Tempomedia für VODAFONE
    → zum Projekt
  • „TERRA X Abenteuer Freiheit“ Prod.:Spiegel TV (2021/22)
    Begleitung der Einführung von Maßnahmen zum nachhaltigen Produktionsablauf
  • „DAS LEHRERZIMMER“ – Kinofilm – Prod.:if… Productions Film GmbH (2021)
    → zum Projekt

Jenseits der Dreharbeiten ..

.. berate ich auch z.B. Postproduktionshäuser, Filmproduktionen, Vereine, Berufsverbände. Mit einem ECO-Mapping und einem „Green Screening“ werden der Status Quo erfasst und „Hot Spots“ ermittelt. Nach einer Berichtserstellung werden unter Abwägung der unternehmerischen Auswirkungen Maßnahmen entwickelt, vom Stromanbieterwechsel bis zur zukunftsorientierten Investition. Die Vorbereitung einer Zertifizierung kann sich daran anschließen.

Ziel ist, die Produktion von Filmen und anderen Medienproduktionen an ökologischen und sozialen Prinzipien auszurichten.

Die Sender, die Filmförderungen haben neue ökologische Richtlinien erteilt und fordern immer mehr die Umsetzung von nachhaltigeren Film- und Medienproduktionen ein. Viele Prozesse und Produktionsabläufe müssen neu organisiert werden, technische Abläufe und Zusammenhänge anders gedacht und ausgeführt werden und die an den Produktionen beteiligten Teams und Einzelpersonen überzeugt, eingebunden und belohnt werden. In diesem zum Teil sehr komplexen Handlungsfeld beraten, unterstützen Green Consultants Unternehmen und Produktionen bei der Umgestaltung einer riesigen Branche.

Ingo Ehrlich

Nach Ausbildung und erfolgreicher Prüfung zum Green Consultant Film bei der IHK München unterstütze, berate und begleite ich die Filmbranche dabei, ihren Beitrag zum Erreichen der national und international fixierten Klimaziele zu leisten. (→ Klimaneutralität im Jahr 2045 bzw. 2050)
Hier biete ich mich als lösungsorientierter, pragmatischer und kreativer Partner an.
Dabei helfen mir meine Erfahrungen – insbesondere in der Postproduktion, aber auch meine Tätigkeiten am Set, im Produktionsbüro und als ehemaliger Inhaber und Geschäftsführer zweier Postproduktionsfirmen mit Sitz in Berlin und Köln.

Seit Beginn meines Engagements als Green Consultant habe ich bereits einige Dreharbeiten und Filmunternehmen beraten und darin unterstützt einige Tonnen CO2 einzusparen und in vielen Handlungsfeldern Nachhaltigkeit auch umzusetzen.

Was ist „Green Consulting Film“?

Darunter versteht man die professionelle Nachhaltigkeitsberatung und -begleitung, unter anderem für Filmproduktionen und Postproduktionsfirmen, durch einen zertifizierten Green Consultant.

Was kann ein Green Consultant?

Ein gut ausgebildeter (z.B. in 120 Unterrichtsstunden bei der IHK), geprüfter und zertifizierter Green Consultant ist Fachfrau/-mann in allen Themenbereichen, die für „grünes“ Drehen relevant sind und hat in der Regel bereits einen Filmberuf ausgeübt. Aber auch Theater, Festivals/Konzerte aller Art und andere Felder kulturellen Schaffens gehören mit zum Betätigungsfeld. Zu den speziellen Fähigkeiten gehören u.a.:

  • Kenntnisse der Kriterienkataloge von „Green Motion“ und der Filmförderungen
  • routinierter Umgang mit gängigen CO2-Rechnern (z.B. MOIN/MFG) und die damit verbundene Fähigkeit aussagekräftige Co2-Bilanzen und -berichte zu erstellen
  • Grundkenntnisse von Kalkulationssystemem
  • Erfahrung im Green Screening (Untersuchen der einzelnen Gewerke auf die nachhaltigkeitsrelevanten Aspekte) und Ecomapping
  • ständige Aktualisierung im Wissen über rechtliche und förderpolitische Rahmenbedingungen
  • aktuelle Kenntnisse in nachhaltiger Techniken in den Bereichen Licht/Strom/Generatoren u. Akkus/Fahrzeuge und alternative Antriebe /Mobilität/Catering/Postproduktion etc.
  • Planen und Berichten nach EMAS bzw. DIN/ISO 14001 und DNK
  • Kommunikationsstärke und Schulungserfahrung
  • betriebswirtschaftliche Grundlagen
  • und vieles mehr

CO2-Beratung für private Haushalte:

Jede(r) soll die Möglichkeit haben, CO2 zu sparen – auch ohne großes Budget. Es gibt viele Wege daran teilzuhaben, das Erreichen der Klimaziele aktiv zu unterstützen. Auch kleinere Umstellungen im Alltag, ohne deutlich höhere Ausgaben, oder groß zu investieren, können eine Wirkung haben.